Führerschein-Punkteabbau

Ihnen wurde mitgeteilt, (vom Landratsamt oder der Verkehrsbehörde), dass Sie – vielleicht im Anschluss an ein Verkehrsseminar – noch ein Beratungsangebot zum Punkteabbau machen können.

Wie Sie mit der verkehrspsychologischen Beratung zwei Punkte in Flensburg abbauen können

 

Ihre Situation:

Trotz guter Vorsätze steigt Ihre Punkteanzahl in Flensburg.
Sie möchten etwas tun, damit die Punkte weniger werden und Sie wollen keine neuen Punkte dazu bekommen.
Sie wissen: Wenn es so weiter geht, erreichen Sie die Grenze von 18 Punkten und Ihr Führerschein wird für 6 Monate entzogen.

Wenn Sie wirklich wollen, können Sie dagegen etwas tun:

Mit einer verkehrspsychologischen Beratung, die Sie in der Rechtsanwaltskanzlei Pihale-Alboth aufgrund der Doppelqualifikation von Frau Pihale-Alboth (Juristin und Diplom-Psychologin) bekommen können werden Sie folgende Ziele erreichen:

Zum einen können Sie mit der Verkehrspsychologischen Beratung Punkte abbauen.

Zum anderen können Sie wirklich für Veränderung sorgen: Die Verkehrspsychologische Beratung geht individuell auf Ihre Situation ein.

WAS  IST  DIE  VERKEHRSPSYCHOLOGISCHE  BERATUNG  GEMÄSS  § 38  DER  FAHRERLAUBNISVERORDNUNG ?

Die Verkehrspsychologische Beratung wurde entwickelt, um denjenigen Kraftfahrern Hilfestellung zu bieten, die wiederholt im Straßenverkehr Schwierigkeiten hatten und Punkte gesammelt haben.

Der Ablauf der Verkehrspsychologischen Beratung sieht folgendermaßen aus:

  • Die Beratung findet in drei Einzelgesprächen statt.
  • Ihre Beraterin ist amtlich anerkannte Verkehrspsychologische Beraterin.
  • Die drei einstündigen Gespräche finden innerhalb von zwei bis vier Wochen statt.

In den Gesprächen können Sie Themen ansprechen wie: angemessenes Verhalten im Straßenverkehr, Risikoeinschätzung, Gefühle beim Fahren – und natürlich alle weiteren Themen, die Sie interessieren. Diese Themen werden insgesamt ausgewertet, Ursachen herausgefunden und Wege zur Veränderung besprochen.

  • Sie bekommen eine Teilnahmebescheinigung zur Vorlage bei der Behörde.

Das Ergebnis der Beratung ist nur für Sie bestimmt und wird auch nur Ihnen mitgeteilt.

Informationen zur Verkürzung einer bereits verhängten Sperrfrist erhalten Sie unter dem Menuepunkt “Führerschein”.

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, da ich neben der juristischen Ausbildung auch ein Studium der Psychologie mit klinischem Schwerpunkt absolviert habe, einige Jahre psychotherapeutische Leiterin einer ambulanten Suchtklinik war und jetzt auch als Fachpsychologin für Verkehrspsychologie und als Verkehrspsychologische Beraterin tätig bin; e-mail: ra.pihale-alboth@pihale-alboth.de