MPU / Führerscheingutachten

Ich biete Ihnen eine Beratung nach einer Trunkenheitsfahrt mit mehr als 1,6 Promille
oder nach wiederholter Verkehrsauffälligkeit

Bei einer BAK von mehr als 1,6 % wird regelmäßig von der Führerscheinbehörde eine Fahreignungsbegutachtung verlangt.

Bereiten Sie sich rechtzeitig darauf vor.
Lernen Sie etwas über:

  • die Wirkung von Alkohol auf Ihren Körper und Ihre Leistungsfähigkeit
  • Ihre ganz persönlichen Trinkgewohnheiten und Ihre typischen Trinkgelegenheiten
  • Ihre ganz persönlichen Einstellungen zu Ihrem Alkoholkonsum
  • Ihre ganz persönlichen Möglichkeiten, in Zukunft den Führerschein zu behalten
  • Den Ablauf und den Inhalt einer medizinisch-psychologischen Begutachtung

Wenn Sie schon ein netatives Gutachten erhalten haben, ist dass kein Grund zum Aufgeben, aber höchste Zeit, etwas Richtiges zu tun.

Kommen Sie mit Ihrem Gutachten vorbei, damit wir herausfinden können, weshalb Sie es nicht geschafft haben. Wir finden sicher, (wenn Sie nicht ein krankhafter Trinker sind), eine Möglichkeit, Ihre Chancen für das nächste Mal zu verbessern.

  • Viele Leute gehen unvorbereitet zur MPU
  • Viele Leute haben zwar ihr Trinken geändert, können es aber nicht erklären
  • Die Gründe erkennen und darüber reden muß erst geübt werden
  • Oft reichen die guten Vorsätze nicht für die Glaubwüdigkeit beim Gutachter aus

Gemeinsam können wir ganz persönlich Ihr Problem angehen und lösen.